Freitag, 8. August 2008

Rumkommen / Getting around

Die ersten paar Tage habe ich also (üb-)erlebt. An den Verkehr hier muss man sich erst einmal gewöhnen: Vortrittsregeln für Fussgängergelten hier nur, wenn der Autofahrer gut gelaunt ist. Also besser 2x schauen und erst dann loslaufen wenn der Autofahrer wirklich angehalten hat.
Bin am Sonntag in Downtown Vancouver gewesen mit ET. Wir sind durch Gastown spaziert, haben die Dr. Sun Yat-sen Classical Gardens in Chinatown besucht - jedenfalls den Teil wo man keinen Eintritt zahlen muss - und sind danach über Yaletown zur Waterfront bei Coal Harbour gelaufen. Es ist schon seltsam: Da geht man durch eine Kanadische Stadt und fühlt sich fast schon wie in Singapur: Es hat enorm viele Asiaten hier, und nicht nur in Chinatown. Am Coal Harbour habe ich dann nicht schlecht gestaunt: Harbour Air unterhält hier eine Flotte von alten DHC-2 Beavers und DHC-3 Turbine Otters. Also Flugzeuge die bis zu 60 Jahre alt sind. (Noch mehr gestaunt habe ich dann am Abend, als die Nachricht einer abgestürzten Grumman Goose am Fernsehen kam: Ein Flieger aus den 30-ern.)




Montag - BC-Day! British Columbia wird 150 Jahre alt. Der Premier von BC sowie der Premier von Kanada sind in Victoria und gratulieren der Provinz in bester Politiker-Manier zum Geburtstag. Ganz BC hat einen freien Tag, und den nutzen wir um ein wenig zu radeln. Es gibt einen wunderschönen Radweg um den Stanley Park. Der Weg verläuft meist direkt am Ufer, auf der anderen Seite hat man dann den Wald oder die steilen Felsen des Parks. Quizfrage: Wie schafft man ein schweres Fahrrad die steile Strasse zu ET's Zuhause hoch? Richtig: Man schiebt - oder nimmt den Bus. Jeder Bus hier hat einen Fahrradträger vorne am Kühlergrill, der 2 Fahrräder aufnehmen kann und den man gratis nutzen kann. Man muss bloss schnell genug sein, die Räder wieder runterzunehmen bevor der Bus weiterfährt - besonders wenn man die hintere Tür benutzt hat… Abends haben wir dann noch einen kurzen Spaziergang durch die nähere Umgebung gemacht und einen eindrücklichen Sonnenuntergang erlebt.




Grouse Mountain - the Peak of Vancouver! Darauf habe ich mich lange gefreut! Die Aussicht ist wirklich atemberaubend, an klaren Tagen sieht man sogar den Mount Baker im US-Bundesstaat Washington, etwa 110km entfernt. Vom Besucherzentrum aus hat man freien Zugang zu verschiedenen Shows (Lumber-Jack Wettbewerb, Raubvogel-Show, Grizzly-Gehege) und kann den steilen Weg ganz zum Gipfel hoch laufen. Von dort ist die Aussicht noch besser. Wieder im Besucherzentrum haben wir uns die Lumber-Jack Show und die Vogel-Schau angesehen und ein paar hübsche Bilder der fliegenden Vögel gemacht. Nach einer Sessellift-Rundfahrt sind wir mit der Gondel wieder nach unten gefahren und haben noch einen kurzen Blick ins Wolfsgehege geworfen. Zwar haben wir die Wölfe gesehen, allerdings sind die nur faul rumgelegen. Kein Wunder bei schwülen 26°… Die Busfahrt nachhause war ein Erlebnis der besonderen Art: Nach wenigen hundert Metern wurden alle Fahrgäste gebeten auszusteigen, da der Bus Probleme mit den Bremsen habe. Glücklicherweise befindet sich der Capalino-See - Vancouvers Süsswasser-Reservoir - mit dem eindrücklichen Cleveland Damm gleich um die Ecke, so dass wir die 35 Minuten Wartezeit etwas kurzweiliger verbringen konnten. ET konnte ihr Missfallen über die Angelegenheit mit dem Bus allerdings nicht ganz verbergen.




Den Mittwoch habe ich dann vor allem mit Faulenzen und Bildbearbeitung verbracht, und heute habe ich Waschtag. Morgen Freitag geht's dann nach Victoria auf Vancouver Island - mal sehen, was uns da erwartet. Susan und Ray werden uns fahren, das wird bestimmt lustig!

So I survived the first couple of days here. You really have to get used to the traffic here: ROW for pedestrians is only valid when car-drivers are in the mood of the year. So better watch out twice and wait for the car to come to a complete stop before you cross the street.
Went downtown with ET on Sunday. We walked throught Gastown, visited the free part of Dr. Sun Yet-sen Classical Gardens in Chinatown, and then walked via Yaletown to the Waterfront at Coal Harbour. It really irritated me a bit: You visit a Canadian city and feel like you're in Singapore. There's an enormous amount of Asian people around here, and not only in Chinatown. Coal Harbour held another surprise for me: Harbour Air operates a fleet of old DHC-2 Beavers and DHC-3 Turbine Otters. Planes of an age up to 60 years. (The bigger surprise came with the evening-news, as a Grumman Goose had crashed: A plane built in the 1930's.)
Monday - BC-Day! British Columbia turns 150. The premier ministers of BC and Canada came to Victoria and congratulated the province in best politician-manner. BC has its day off and we take a bicycle ride. There's a nice cycling-path around Stanley Park. The path leads mostly directly along the coast, on the other side there's the forest and steep cliffs of the park. Have a guess: How do you get the heavy bicycle back up to the place where ET lives? Right: You push it uphill - or you take the bus. Every bus has a bicycle rack attached to the front , where you can put up to two bicycles for free. Just make sure you get them back off quick enough - especially when you used the back door of the bus... In the evening we took a little night walk in the closer area and saw an impressive sunset.
Grouse Mountain - the Peak of Vancouver! I was particularly looking forward to this one! The view really is breathtaking, on clear days you can even see Mount Baker in Washington State / USA, about 110km away. From the visitors centre there's free access to several shows (lumberjack contest, birds of prey, grizzly bears) and you can take the steep climb to the very top. From up there the view is even better. Back to the visitors centre we went to the lumberjack show and the bird show, where I took a couple of nice pics of the flying birds. After a round-trip with the chair lift we took the cable car back down again and took a glance of the wolves. Yes, the wolves were there, but we only saw them lying around. No wonder, at a humid 26° day... The bus-trip back home was an experience for itself: After a few corners the driver ordered everyone to disembark, because the bus seemed to have a problem with the breaks. Fortunately we were just a few steps away from Lake Capilano - where Vancouver has its fresh water from - and the impressive Cleveland Dam. That made the 35 minutes of waiting a bit easier. Still ET couldn't hide her disapproval about the bus-incident.
I spent Wednesday lazing around and processing my pictures, and today is laundry-day. Tomorrow we'll be off to Vancouver Island - we'll see what awaits us there. Susan and Ray will drive us, so that will be funny!

Kommentare:

Expat Traveler hat gesagt…

The sunset photo is by far my favorite, but there are a lot of great photos in there... What a write up!

Jessica hat gesagt…

I like your blog... looks like you had a nice trip to Canada! ;)

Chrigi hat gesagt…

Ganz tolle Bilder!!!! Freut mich sehr, dass Du solch tolle Sachen erlebst. Bei meiner letzten Velorep. habe ich Dich nicht mehr im Geschäft in ZH gesehen. Jetzt weiss ich auch warum :-)
Liebe Grüsse von Christine (Ex-Ten-Singerin)

PFlight2000 hat gesagt…

Salü! Na, das ist ja mal verrückt... Wie hast Du mich denn hier gefunden? Ich schreib ja noch nicht einmal irgendwo meinen richtigen Namen hin! ;)

Chrigi hat gesagt…

Hello again ;-)

War kürzlich im Zirkus und da traf ich auch einen ex Ten-Singler. Da kam die Frage auf, wer wo was macht. Da ich eben mal mein Velo in der Rep. hatte und Dich nicht mehr sah, habe ich halt mal "gegoogelt" und bin so durch den Umweg des Fliegens auf Deinen interessanten Blog gestossen.

Chrigi hat gesagt…

Da bin ich nochmals kurz... :-)
Bin absolut fasziniert von Deinen Berichten. Du schreibst sehr "fesselnd".

Du, hast du eigentlich noch Kontakt zu "Stromer"?

Falls Du Lust hast weiter mit mir zu korrespondieren (würde mich natürlich freuen), meine E-Mailadresse findest Du unter meinem Profil (welches leider zur Zeit noch recht knapp ausfällt.... Shame on me...).
Liebi Grüess vo de Christine